Kaspar Hauser, das Kind von Europa, der Sohn des Pfarrers und Botanikers Wolfgang Hechenberger aus Tirol, spricht Latein. (Hesse)

16,20

zzgl. Versand
Lieferzeit: nicht angegeben

Artikelnummer: 978-3-03831-123-2 Kategorie:

Beschreibung

GÜNTER HESSE hat den Fall KASPAR HAUSER vollständig geklärt und das »Rätsel« KASPAR HAUSER restlos gelöst. Einschließlich Tod und Spiegel-Schrift-Zettel mit der mysteriösen Unterschrift M. L. Ö.!

HESSE ist 1919 in Berlin geboren, im proletarischen Osten. Vater Fabrik-Arbeiter, Mutter Dienst-Mädchen. HESSE, Dr. med., Nerven-Arzt und Pathograph hat ALEXANDER d. Gr., JESUS, MOHAMMED, LOYOLA, LUTHER, MARX, LENIN, HITLER und den Possessiv-Trieb pathographisch bearbeitet. Er entdeckte die kollektive Pseudo-Demenz und den Blaptophilie-Trieb (Jeder Mensch hat den Trieb zu quälen und zu schädigen) entdeckt. ANSELM von FEUERBACHs Buch »Kaspar Hauser oder Beispiel eines Verbrechens am Seelenleben eines Menschen« machte HESSE auf den Findling aufmerksam. Er entdeckte HAUSERs Hirn-Leiden und verfasste 1967 darüber in der Münchener Medizinischen Wochenschrift die Arbeit »Die Krankheit KASPAR HAUSERs«. Die Suche nach HAUSERs Vater dauerte ca. 50 Jahre. Geschrieben hat er folgende Bücher: »Ich habe, also bin ich« (Possessiv-Trieb), »Warum lachten die Juden über JESUS« (JESU Misch-Psychose), »HITLER, wie ihn noch immer keiner kennt« (HITLERs Parkinson-Syndrom infolge Gasvergiftung), »Laut Hadith hat MOHAMMED so große Hände und Füße wie sonst kein Mensch« (nicht veröffentlicht aus Angst), »LENIN, der Revolutionär mit Hirn-Syphilis« (noch nicht veröffentlicht), »Blaptophilie, der menschliche Trieb zu töten, quälen, schädigen« (noch nicht veröffentlicht).

HESSE war Anti-Nazi. Aus Solidarität mit den Juden im Dritten Reich taufte er seine im Oktober 1944 geborene Tochter auf den jüdischen Vornamen TAMARA, Tochter des Königs DAVID, die von ihrem Bruder geschändet wurde (2. Sam 13,1-17). Im August 1945 starb TAMARA an Diphtherie (HESSE befand sich in britischer Gefangenschaft, TAMARA in Fürstenwalde/Spree, sowjetische Besatzungs-Zone). HESSE liebt russische Volks- und Zigeuner-Lieder. Seit 1935 (!). Er ist synästhetischer Hobby-Maler und hat über 600 Bilder in eigenem plakativen Stil gemalt: Russische und Zigeuner-Lieder. HESSEs zweite Frau ist Russin.

HESSEs Leitmotiv: »Quiquid delirant reges, plectuntur Achivi.« (HORAZ). Frei übersetzt im Prolet-Jargon Berlins vor 1933: »Wat die Bonzen spinnen, müssen die Arbeiter ausbaden.«

 

Kaspar Hauser, das Kind von Europa, der Sohn des Pfarrers und Botanikers Wolfgang Hechenberger aus Tirol, spricht Latein. Und kommt aus M.L.Ö.!, Günter Hesse, Taschenbuch, 252 Seiten, 16,20€

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „Kaspar Hauser, das Kind von Europa, der Sohn des Pfarrers und Botanikers Wolfgang Hechenberger aus Tirol, spricht Latein. (Hesse)“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.